Reh

Foto: Daniel Pittner@pixelio.de

Das Reh kommt von den einheimischen Hirschen unserer Breitengrade am häufigsten vor. Es gehört zu der Familie der Trughirsche und hat drei Unterarten: das europäische, das sibirische und das chinesische Reh. Die Verbreitungsgebiete des Rehs ist also Europa und Asien (ohne Südasien). Rehe tragen ebenso wie andere Hirsche ein Geweih, das aber viel kleiner ausfällt.

 

Der Jahresrythmus des Rehs ist aber anders als der des Rothirsches. Während dieser sein Geweih im Frühjahr abwirft, werfen Rehböcke ihres im Spätherbst ab. Im Frühjahr fegt der Rehbock sein Geweih, um es dann zur Hauptbrunft am Sommeranfang einsetzen zu können. Das sog. Fegen ist das Reiben des Geweihs an Sträuchern und Bäumen um den "Bast" abzustreifen. Dieser Bast ist das empfindliche Gewebe, aus dem das Geweih gewachsen ist, und das nach der Fertigstellung in Fetzen daran herunterhängt.

 

Das Fell des Rehs ist im Sommer rotbraun, im Winter farbloser. Rehe sind tag- und nachtaktiv, da sie Wiederkäuer sind, müssen sie zwischen den Mahlzeiten immer wieder Pausen machen. Besonders ist die Tragzeit bei Rehen, es gibt zwei verschiedene. Die Hauptbrunft ist Juli/August, die Nebenbrunft im Spätherbst. Die Kitze kommen zusammen im Mai zur Welt. Das Geheimnis liegt in einer sogenannten Keimruhe, die bei den im Sommer befruchteten Rehgeißen eintritt. In der Regel bringen die Geißen 2 Kitze zur Welt.

Gourmet Wild


Zur Tongrube 1

25596 Wacken

 

Telefon: 04827 95269

info@gourmet-wild.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gourmet Wild

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt